Nachdem wir im Teil 1 dieser Kurzserie auf die Vor- und Nachteile von Cloud-Services eingegangen sind, behandeln wir hier vier der Mythen, die mit dem grossen Hype um die Cloud aufgekommen sind.

Ein Wechsel in die Cloud spart automatisch Geld

Obwohl eines der Hauptargumente für den Cloud-Einsatz – die damit einhergehenden Kostenvorzüge – in der Regel zutrifft, muss festgehalten werden, dass dies nur dann stimmt, wenn der Change auch sorgfältig geplant wird. Die meisten Cloud-Services funktionieren nach einem Pay-as-You-Go Modell und bedingen somit eine anderes Rechnungsverfahren in der Kostenrechnung als On-Premise dies tut. Beim Wechsel ist Folge dessen eine Mischrechnung notwendig, um alte, laufende Investitions- und Betriebsrechnungen mit den neuen Kosten sauber zu kombinieren und eine zielführende Budgetierung sowie mögliche Preisanpassungen machen zu können.

Die Cloud soll für alles genutzt werden

Es gibt zahlreiche Use Cases, wo eine Migration in die Cloud sehr sinnvoll ist. Jedoch macht es bei weitem nicht immer Sinn. Vor einer solchen Entscheidung sollte daher genau analysiert werden, ob dies auch wirklich konstruktive Auswirkungen herbeiführt. Einige dieser hier einfliessenden, relevanten Entscheidungskriterien haben wir im ersten Teil behandelt.

Nach dem Wechsel in die Cloud bin ich fertig

Wie ebenfalls eingangs im Teil 1 erwähnt, gibt es drei verschiedene Arten von Cloud-Services: IaaS, PaaS und SaaS. Je nachdem welche Sie nutzen wollen, zieht dies auch eine unterschiedliche Implementierung nach sich. Grundsätzlich ist das Vorgehen dazu aber tatsächlich eher trivial. Haben Sie intern oder auch externes Know-How, welches Sie nutzen können, erhöhen Sie zudem die Wahrscheinlichkeit einer reibungslosen Umstellung. Oftmals unterschätzen Führungskräfte aber den Impact, der damit kommt und verpassen nicht selten die Chancen zu konstruktiven Struktur- und Prozessanpassungen, die neu möglich sind und Mehrwerte generieren könnten. Alleine mit der Migration in die Cloud ist die Sache also noch nicht gegessen. Ebenso wichtig ist es, achtsam auf Veränderungen, Chancen und Gefahrenpotenziale einzugehen, welche mit diesem Change getriggert werden.

Cloud und sensible Daten; ein No-Go

Vor nicht allzu langer Zeit wurde Cloud Computing, verglichen mit On-Premise-Strategien, noch als eher unsicher angesehen. In Relation zu den heutigen Standards, trifft dies vollkommen zu. Doch die Cloud-Anbieter investieren extrem viel Geld in die Sicherheit ihrer Cloud-Infrastruktur. Immerhin steht ihr Ruf und damit ihr Geschäft auf dem Spiel. Dazu kommt, dass es eine Unmenge an regulatorischen Vorgaben und Compliance Anforderungen gibt, die eingehalten werden müssen. Die meisten On-Premise Lösungen würden diese Sicherheitsstandards tendenziell nicht oder zumindest nicht zur gleichen Zufriedenheit erfüllen können.

Sie sehen, die Entscheidung, ob mit oder ohne Cloud hat viele Nuancen, die es zu beachten und hinterfragen gilt. Ein Optimum, wie Sie Ihre Rechenpower und Datenspeicherung organisieren, gibt es sehr wahrscheinlich nicht. Doch was klar ist, ist, dass immer mehr Software in die Cloud fliesst und die damit einhergehenden Vorzüge weiter stark ausgebaut werden können, was die Gewichtung der Entscheidungskriterien für viele Unternehmen womöglich bedeutend verändern wird.

Ein wunderbar geeigneter erster Use Case, welcher nur relativ geringen Effort braucht, um einen überproportionalen Impact erzielen zu können und als «Experiment» zur Erkundung der Cloud-Infrastruktur dienen kann, ist derjenige den wir bei Parashift mit der Cloud-Dokumentenextraktion abdecken. Wollen Sie darüber hinaus Ihre IT-Strategie grundlegend neugestalten und Mehrwert stiftende Lösungsansätze mit Fachexperten erarbeiten, dann empfehlen wir Ihnen, mit unserem kompetenten Partner Beetroot Kontakt aufzunehmen. Beetroot ist Spezialist für digitale Arbeitsorganisation und strategische IT-Beratung und beschäftigt sich mitunter mit modernen Arbeitsformen und Kommunikationstechnologien, wo die Cloud natürlich eingeschlossen ist. Mit umfangreicher Erfahrung und grossem Fachwissen hilft Beetroot Ihnen, sich auf die digitale Zukunft einzustellen – mit klarem Fokus auf dem praktischen Nutzen für das Ihr Unternehmen und Ihre Teams. Am besten treten Sie mit Beetroot via Email an info@beetroot.ag oder alternativ gleich direkt durch einen Anruf an +41 41 700 30 40 in Kontakt.