In den letzten Monaten haben wir uns mit Neuigkeiten über unser Unternehmen zurückgehalten. Jetzt ist es Zeit zu teilen, was los ist. Dieser Artikel ist der erste in einer zukünftigen Reihe, in dem Sie erfahren, was und wie wir tun.

(Lesezeit 3 ​​Minuten)

Die letzten 10 Monate

Wir haben Parashift mit dem Ziel gegründet, die Technologie so zu entwickeln, dass die Abwicklung von Rechnungslegungsprozessen in großem Maßstab völlig autonom abläuft und unangenehme, mühsame und sich wiederholende manuelle Arbeiten vermieden werden. Unsere Strategie ist es, einzelne Komponenten dieser Lösung schrittweise zu entwickeln und mit Partnern am Markt zu etablieren. Es ist ein „Marathon“, um einen Paradigmenwechsel bei der Rechnungslegung zu beschleunigen.

Eine der wichtigsten Komponenten dieses Puzzles ist die autonome Verarbeitung von Buchungsbelegen. Die Verarbeitung dieser Belege ist derzeit auch einer der größten Aufwendungen für den Arbeitsmix, der zur Durchführung des Rechnungswesens erforderlich ist. Es ist daher sinnvoll, daran zu arbeiten.

Nachdem Jan-Hendrik und ich Accounto (unser anderes Start-up) im Dezember 2017 betriebsunabhängig gemacht hatten, gab es genügend Raum, um die Technologie weiterzuentwickeln und ein erstes Produkt zu bauen. In den letzten Monaten wurde die gesamte maschinelle Lerninfrastruktur für die Dokumentextraktion erstellt. Es ist eine umfassende Anwendung, mit der wir neue Methoden und Ideen für maschinelles Lernen schnell implementieren und kombinieren können. Zum anderen bietet es auch ein ausgeklügeltes Backend für unser Dokumentanmerkungsteam. Seit Anfang des Jahres hat dieses Team Tausende von Dokumenten verarbeitet, QS-Prozesse implementiert und somit sichergestellt, dass wir einen der umfassendsten und vor allem perfekt kommentierten Datensätze einschließlich nominaler Kontoeinträge für Lernzwecke haben. Dieser Datenpool wächst stündlich.

Das erste Produkt: Die Parashift-Extraktions-APIs

Gleichzeitig haben wir die drei heute verfügbaren APIs erstellt. Jetzt erstellen wir den Abrechnungsprozess und die Self-Service-Token-Generierung für das API-Produkt. Die APIs sind vor allem für Integratoren, BPOs, ERP-Hersteller usw. interessant. Um eine gute Anforderungs- / Produktanpassung zu erzielen, sollten diese Kunden bereits ein Volumen von > 100.000 Dokumente pro Jahr.

Gleichzeitig konnten wir die ersten Kunden gewinnen, mit denen wir im Begriff sind, entsprechende Produkte und Komponenten zu realisieren. Der Austausch mit Kunden ist großartig und wir freuen uns darauf, unsere Technologie wie kleine Kinder in Aktion zu sehen.

Seed-Finanzierung

Im Mai konnten wir uns eine Anschubfinanzierung von CHF 1 Mio. sichern, um weiter in Technologie und Produkte zu investieren. Mit diesem Geld werden wir das Team erweitern und uns an allen Fronten stärken.

Das zweite Produkt: Parashift Platform

Im Juni stellte sich die Frage, ob die API im Geschäft genügend Zugkraft erzeugen würde, um uns bei der weiteren Finanzierung zu helfen, und wir stellten fest, dass das Risiko bestand, dass die Verkaufszyklen mit dem API-Produkt zu lang sein könnten.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, das Produkt Parashift Platform zu implementieren. Die erste Version ist ein SaaS-Tool für mittelständische Unternehmen, mit dem Sie Dokumente auf bisher unbekannte Weise einfach digitalisieren, organisieren, freigeben und verarbeiten können. Es ermöglicht jedem Unternehmen, sich wiederholende manuelle Arbeiten wie das Eingeben oder Prüfen von Buchungsbelegen gegen eine geringe Gebühr zu umgehen.

Die Parashift-Plattform tötet mehrere Fliegen mit einer Klappe: Sie ist schnell einsatzbereit (in wenigen Stunden), ohne hohe Lizenzgebühr, liefert nicht nur „etwas“ Automatisierung, sondern ermöglicht echte autonome Automatisierung Schnelles Auffinden und Organisieren von Dokumenten sowie sichere und sichere Archivierung von Dokumenten.

Kurzum: Parashift Platform bietet den Buchhaltungsabteilungen die radikale Erleichterung, die sie vor langer Zeit verdient haben. Und eine schlüsselfertige Lösung für die Digitalisierung von Buchhaltungsbelegen.

Wir werden wahrscheinlich im Dezember oder Anfang 2019 mit den ersten Kunden beginnen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen von Anfang an dabei ist, schreiben Sie mir einfach.

Neues Büro

Anfang Oktober haben wir auch ein neues Büro bezogen. In den letzten Monaten haben wir auf ca. 75 m2 (davon 20 m2 Tagungsräume) praktisch von Stuhl zu Stuhl gearbeitet. Manchmal schien es, als wären wir in einer kleinen Raumstation. Dinge, die überall verstaut und eingepfercht waren. Die neuen Büroräume sind fast fünfmal größer und bieten nun Raum für eine weitere Expansion des Unternehmens. Darüber hinaus sind sie auch nett für die Begrüßung von Kunden und Interessenten. Ein kleines Video folgt in den nächsten Tagen.

Aktuelle Herausforderungen für Parashift

Unsere aktuelle Hauptherausforderung besteht eindeutig darin, von einer technologieorientierten Organisation zu einer Vertriebsorganisation zu werden. Die Parashift Platform (sowie die APIs) ist ein international skalierbares Produkt, das wir unter genau diesem Gesichtspunkt entwickeln. Wir sind daher dabei, die Anforderungsprofile für unser Vertriebs- und Geschäftsentwicklungsteam zusammenzustellen. Wenn Sie Erfahrung in der Skalierung eines B2B-Softwareprodukts und unzählige europäische Kontakte zu mittelständischen und größeren Unternehmen haben und eine große internationale Herausforderung suchen, würde ich mich sehr freuen, Sie kennenzulernen.