Consultinghouse hat sich darauf spezialisiert, internationale Unternehmen zu unterstützen, den Markteintritt in Deutschland erfolgreich zu meistern. Dabei decken die angebotenen Dienstleistungen einen Grossteil des gesamten Unternehmens-Lifecycles ab. Das heisst, von der Markteintrittsstrategie über die Geschäftsgründung bis hin zur operativen Unterstützung beim weiteren Wachstum in Deutschland.

Ein moderner Marktplatz für traditionelle Beratungsdienstleistungen

Klassische Dienstleistungen wie zum Beispiel die laufende Buchführung oder die Lohnabrechnungen werden von Consultinghouse digitalisiert, um diese neu verpackt in Form von Apps über einen eigenen Marketplace – den “Service Store” –  zur Verfügung zu stellen. Die angebotenen Dienstleistungen können so ganz bequem per Klick abonniert und auch problemlos wieder gekündigt werden, was stark dem ähnelt, was wir aus dem Endkundenbereich vom Apple App Store oder auch Google Play Store kennen.https://player.vimeo.com/video/313180713?title=0&byline=0&portrait=0&color=8dc7dc

Buchhaltung neu definiert

Da die traditionelle Buchhaltung Humankapital-intensiv ist und sie aus diesem Grund bei hohem Wachstumspotenzial nur wenig Spielraum zur Skalierung zulässt, hat Consultinghouse den gesamten Prozess auf Optimierungsmöglichkeiten analysiert. Einer der Bottlenecks ist ein arbeitsintensiver Teilprozess, der aber nicht unmittelbar wertschöpfend ist: Die Datenextraktion von beispielsweise Rechnungen. Aus dieser Realisation resultierten folgende Fragen fürs Management Team:

  • Ist das manuelle Extrahieren von Daten noch zeitgemäss?
  • Was erwartet eigentlich der Endkunde?

Wenn man sich vertiefter mit letzterer Frage beschäftigt, dann ergibt sich gegebenenfalls ein Perspektivenwechsel und stellt sich selbst die Frage: Was würde ich denn selber von meinem Treuhänder erwarten; im Zeitalter von Uber, Netflix und Co.?

Eine Vision der Echtzeit-Buchführung

Die These von Consultinghouse ist klar: Eine neue Niederlassung möchte sich hauptsächlich auf die Geschäftsentwicklung und neue Kundenbeziehungen konzentrieren. Wie die Buchhaltung letztlich erledigt wird, spielt in der Regel keine Rolle. Allerdings hat der Geschäftsführer eines wachsenden Unternehmens ein starkes Interesse daran, seinen Cashflow im Auge zu behalten und das am besten in Realtime. Was also braucht es dazu? 

Ein wesentlicher Bestandteil ist die Erarbeitung hoher Automationsgrade in den kritischen Teilprozessen. Hier kommt Parashift ins Spiel. Durch die Integration der Plattform ist die Consultinghouse Accounting-App nun im Jahr 2020 angekommen. Dieser Blueprint verdeutlicht das vielversprechende Potenzial, dass auch traditionelle Unternehmen erfolgreich mit der Digitalen Transformation mitgehen und die Vorzüge zu ihren Gunsten nutzen können. Hierbei sind Firmen nicht etwa auf sich alleine gestellt und müssen nicht selber ein Team von Data Scientists rekrutieren, sondern können von innovativen Produkten auf dem Markt profitieren.

Moderne Eingangsrechnungsverarbeitung

Die Consultinghouse Plattform ermöglicht es Endkunden ihre angefallenen Rechnung via Drag and Drop Funktion einzureichen. Einmal eingereicht, wird die Rechnung unmittelbar via Parashift API an die Machine geschickt, um dort durch ein Machine Learning Cluster prozessiert und durch menschliche Nachkontrolle validiert zu werden. Sind die Verarbeitungsprozesse abgeschlossen, werden die Metadaten als strukturiertes JSON wieder zurück ins System von Consultinghouse gespielt.

screenshot_2_consultinghouse

Die zurückerhaltenen Metadaten erlauben es nun, auf Basis von mandantenspezifisch definierte Regeln gesamte Buchungsvorschlägen vollautomatisch zu generieren. Ausserdem werden die Daten nach automatischer Kontierung genutzt, um diverse Echtzeitanalysen den Firmenkunden anzubieten:

  • Kosten nach Lieferant und Monat
  • Umsatz nach Kunde und Monat
  • etc.

Produktivitätssteigerung durch das automatische Extrahieren von Rechnungen

Über alle Buchungen hinweg gesehen, erreicht das Team heute bereits ein Level an Automation von um die 40%. Mit der Berücksichtigung von diversen Edge Cases sollten in Zukunft bis zu 80% Automatisierung realistisch sein. Der Grad der Automation ist dabei von diversen Faktoren abhängig. Einige davon sind beispielsweise die Art des Beleges, dessen Qualität und ob verschiedene Steuersätze aufgeführt sind, die Splitbuchungen bedingen. Sind diese Faktoren nicht hindernd und besteht ein gut gepflegter Regelbestand der Kreditoren, können Lieferantennamen mit Buchungskonten gematcht werden und so schnell hohe Anteile an Dunkelverbuchungen erreicht werden. Auch offene Debitorenpositionen können nach einem ähnlichen Prinzip durch einen Abgleich mit dem Kontoauszug automatisiert verbucht werden.

Der Einsatz neuer Technologien bedeutet aber keinesfalls, dass man auf erfahrenes Fachpersonal verzichten will. Im Gegenteil. Denn die Plattform ist lediglich als hilfreiches Werkzeug für den Buchhalter zu verstehen, welches sein Alltag zunehmend erleichtern und ihn in seinen Fähigkeiten verstärkt befähigen soll.

Attraktiveres Service-Offering

Dadurch, dass die Buchhalter nun wesentlich mehr Kapazität haben, können sie umfassender ihren eigentlichen Kernkompetenzen nachkommen und Beratungsdienstleistungen ausbauen. In Kombination mit den Echtzeit-Reports ist Consultinghouse so in der Lage, über einen ausgewogenen Mix aus persönlicher Beratung und digitalen Lösungen eine state-of-the-art Customer Experience für Kunden zu schaffen. Ein Mix, der die Kunden jeweils individuell bestimmen können und nach Erfahrungen zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt.

Integration mit Parashift

Die Integration der Parashift Plattform hat Consultinghouse selbst koordiniert, was eine schnelle und günstige Implementierung ermöglichte. Nach einem initialen Testing mit diversen Mandanten rollt das Team nun die Lösung schrittweise für alle Endkunden aus. Die Kommunikation zwischen der Extraktionsplattform und den unternehmensinternen Systemen von Consultinghouse findet über Parashifts REST API statt. Wie schon kurz angedeutet werden so Dokumente über einen POST Request hochgeladen und dann durch die Parashift Maschine verarbeitet sowie durch Parashift Mitarbeiter kontrolliert. Damit Consultinghouse nicht regelmässig GET Requests senden muss, um so zu überprüfen, ob die Verarbeitung abgeschlossen ist, wurden Webhooks implementiert. Damit kommuniziert das System von Consultinghouse im Hintergrund automatisiert mit der Extraktionsplattform, welche eine entsprechende Mitteilung ausspielt, sobald Dokumente abholbereit sind. So braucht die Buchhaltungsplattform lediglich nur noch einen API Call zu senden.


Aufbauend auf diesen ersten Use Cases wird nun Consultinghouse Schritt für Schritt weitere Anwendungsfälle erarbeiten, um diese entlang der Innovationszyklen von Parashift umzusetzen.


Lesen Sie hier auch den Blogartikel von Sebastian Wilke vom Consultinghouse Team:
 Consultinghouse LinkedIn-Artikel: Boosting customer experience with autonomous accounting