In dieser Blogserie thematisieren wir typische Dokumenttypen aus dem Hypothekendossier. Mit Intelligent Document Processing (IDP) können Banken und Finanzdienstleister alle relevanten Daten automatisiert auslesen und so ihren Finanzierungs- und Hypothekarprozess massiv beschleunigen.

Der Grundbuchauszug ist eines der Dokumente, das Banken und Finanzdienstleister im Rahmen des Finanzierungs- und Hypothekarprozesses erfassen und verarbeiten müssen. Die je nach Ort unterschiedlichen Formate erschweren Banken und Finanzdienstleister jedoch die Abdeckung durch eine Automatisierungslösung. Das führt schnell zu Engpässen, ausgelöst durch manuelle Interaktionen.

Mit der Integration von Intelligent Document Processing (IDP) indessen, können auch die unstrukturierten Grundbuchauszüge erfasst und die Daten daraus automatisch ausgelesen werden. Führende Banken und Finanzdienstleister reduzieren damit Durchlaufzeiten und senken Kosten, was ihnen Vorteile im gesamten Hypothekar- und Finanzierungsprozess bringt.

Layouts der Grundbuchauszüge unterscheiden sich

Wer das Grundbuch führt, hängt vom Land ab: In der Schweiz ist es das Grundbuchamt des jeweiligen Kantons, in Deutschland ist es das Grundbuchamt des zuständigen Amtsgerichtes und in Österreich wird das Grundbuch von den Bezirksgerichten geführt.

Rein inhaltlich gesehen sind sich die Grundbuchauszüge zwar ähnlich, unterscheiden sich aber in Layout. In der Schweiz beispielsweise, sind die unstrukturierten Grundbuchauszüge je nach Kanton unterschiedlich.

Für einen möglichst reibungslosen Finanzierungs- und Hypothekarprozess müssen Banken und Finanzdienstleister in der Lage sein, Grundbuchauszüge automatisiert zu erfassen, zu klassifizieren und zu verarbeiten. Etwas, was nicht mit irgendeiner modernen OCR-Software und schon gar nicht mit einer Legacy-OCR-Lösung erreicht wird.

In Teil 02 der ‚Blogserie Banken & Finanzdienstleister‘ haben wir die automatische Verarbeitung von Vorsorgeausweisen mit IDP thematisiert.

Mit IDP: Banken & Finanzdienstleister lesen Grundbuchauszüge automatisch aus

Erst mit der Implementierung einer leistungsfähigen Cloud-OCR-Lösung wie Intelligent Document Processing (IDP) sichern sich führende Banken und Finanzdienstleister einen komfortablen Vorsprung gegenüber ihrer Konkurrenz, was die Automatisierung der Dokumentenverarbeitung anbelangt.

Die dadurch gewonnenen Ressourcen können die hochqualifizierten Mitarbeitenden in wertbringende Arbeiten, beispielsweise in den direkten Kundenkontakt, reinvestieren. Solche Faktoren sind heutzutage Gold wert, um sich nicht nur über Preis, sondern vor allem auch über exzellente Servicequalität im hart umkämpften Markt abzuheben.

Wie im Beispielfoto von der Cloud-OCR-Softwareplattform zu sehen, können Banken und Finanzdienstleister mit IDP alle Daten aus dem Grundbuchauszug automatisiert erfassen und auslesen. Und das völlig ohne Konfiguration von irgendwelchen Vorlagen oder Regeln.

Unter anderem die folgenden Daten werden mit IDP aus einem Grundbuchauszug extrahiert:

Detailpositionen: Dokumentdatum  (Grundbuchauszug darf nicht älter als drei resp. sechs Monate sein), Gemeinde, Grundpfandrechte, Katasternummer, etc.

Persönliche Daten: Name, Adresse, Eigentümer, Geburtsdatum, etc.

No-Code App für Anpassungen am Dokumenttypen

Bei zusätzlichen Anforderungen an ein Dokument aus dem Hypothekendossier können Banken und Finanzdienstleister mit der No-Code App ganz einfach selbstständig Anpassungen am Dokumenttypen vornehmen. Oder auch neue, individuelle Dokumenttypen erstellen und die Daten sofort in ihrer Kreditapplikation oder CRM nutzen.

In Teil 04 der ‚Blogserie Banken & Finanzdienstleister‘ behandeln wir die automatisierte Verarbeitung von Lohnabrechnungen mit IDP.