Treffen Sie unseren neuen Produktmanager; Markus Fleischmann

Hallo Markus, du bist erst seit ein paar Wochen bei uns. Das ist also der perfekte Zeitpunkt, um mehr über dich und deine Vision von Arbeit zu erfahren. Erzähl uns doch einmal, wer du bist.

Nach meinem Studium der Wirtschaftsinformatik und der Angewandten Informatik habe ich in einem Unternehmen gearbeitet, das sich mit der Digitalisierung von Dokumenten und der Aufbereitung von Daten für ERP-Systeme beschäftigt. Hier habe ich in verschiedenen Abteilungen im First- und Second-Level-Support, in der Softwareentwicklung und als Projektleiter gearbeitet. Nachdem ich mich zehn Jahre lang mit Datenextraktion und -validierung beschäftigt hatte, suchte ich nach einer neuen Herausforderung. Mit Parashift habe ich einen Weg gefunden, mich mit dem Thema zu beschäftigen, einen moderneren Ansatz zu wählen und meine Erfahrungen einzubringen.

Ein Industrie-Veterane also… Sehr gut! Wenn du dich nur für eine Sache entscheiden müsstest, was macht dich in deinem Arbeitsleben am glücklichsten und warum?

Es ist zweifellos schwierig, hier eine Komponente hervorzuheben, da so viele Faktoren zusammenkommen. Einerseits ist es wichtig, sich mit der Lösung zu identifizieren, andererseits braucht man ein hervorragendes kollegiales Umfeld und eine professionelle Arbeitsatmosphäre, in der die Ideen eines jeden wahrgenommen werden. Dennoch würde ich zufriedene Kunden in den Vordergrund stellen.

Wovon beziehunsgweise woher nimmst du deine Motivation im Leben?

Ich liebe es, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen, auch wenn die Möglichkeiten während der Corona-Pandemie minimal sind.

Das ist wahr: Die Corona-Pandemie ist da nicht gerade hilfreich… Hoffentlich wird das bald wieder in Ordnung sein! Wie hast du das erste Mal von Parashift erfahren?

Im Rahmen eines Vertriebsmeetings habe ich einen Einblick in die Parashift Plattform bekommen und war von dem Ansatz sehr beeindruckt, so dass ich mich auf eine ausgeschriebene Stelle beworben habe.

Witzig! Das wusste ich gar nicht. Schon lustig, wie das Leben manchmal spielt. Nun aber ans Eingemachte: Was machst du nun hier bei uns genau?

Ich bin für die Erstellung von Standard-Dokumenttypen verantwortlich, bespreche neue Anforderungen mit Kunden, um neue Standardregelsätze zu erstellen oder bestehende Standardregelsätze entsprechend den Anforderungen anzupassen.

Was möchtest in den nächsten 5 Jahren bei Parashift erreichen?

Wie ich bereits sagte, liegt mein derzeitiger Schwerpunkt auf der Arbeit an den Standardregelsätzen, damit die Kunden auf eine breite Palette von Dokumenttypen zugreifen können. Dies wird helfen, die Qualität der Datenextraktion der Parashift Plattform Schritt für Schritt zu verbessern und damit immer mehr Kunden einen Mehrwert im Rahmen der Digitalisierung zu bieten und ein umfangreiches Partnernetzwerk aufzubauen. Fünf Jahre sind eine lange Zeit, vor allem in einer sehr schnelllebigen Welt. Daher hoffe ich, dass ich mit meiner Arbeit dazu beitragen kann, dass die Plattform auch für zukünftige Anforderungen Lösungen bereitstellen kann.

Was könnte deiner Meinung nach die grösste Herausforderung für dich und dein Team sein, um dies zu verwirklichen?

Es ist wichtig, einen geeigneten Weg zu finden, um Kundenanforderungen, Zeit, verfügbare Ressourcen und technische Möglichkeiten zu berücksichtigen.

Wenn du zwischen diesen beiden Sätzen wählen müsstest, welcher würde am ehesten zu dir passen? “Mach das, was du am besten kannst und sei der Experte dafür” “oder “Probieren, scheitern, verbessern, Erfolg haben”.

Im Allgemeinen sind diese beiden Ansätze auf mich bezogen. Es ist zwar mein Ziel, ein Thema zu beherrschen, aber wenn man erst mit der Bearbeitung eines Themas beginnt, wenn man das letzte Detail verstanden hat, kann man viel Zeit verlieren. Deshalb ziehe ich es in der Regel vor, mit einem gezielten Versuch und Irrtum zu beginnen und dann fundiertes Wissen aufzubauen.

Interessanter Ansatz! Lassen wir uns von dir inspirieren: Gibt es Bücher, Podcasts, Filme, die deine Meinung über Dinge verändert haben? Wenn ja, welche?

Zwei Filme können hier zweifellos genannt werden. Zum einen das Dschungelbuch mit Balu dem Bären, dass es immer Zeit geben muss, um abzuschalten, Spaß zu haben oder mit der aktuellen Situation zufrieden zu sein. Aber auch der hervorragende Film Dogville, um jedem mit genügend Toleranz und Respekt zu begegnen.

Ha! Das ist das erste Mal, dass jemand das Dschungelbuch erwähnt! Ein wirklich sehr schöner Film, den ich ebenso nur empfehlen kann. Markus, es ist mir eine Freude mit dir gesprochen zu haben und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dir. Alles Gute!